Bei der Bedarfsermittlung von LKW-Stellplätzen, bleiben Autohöfe unberücksichtigt, da sie kostenpflichtig sind. Eine Übernachtung auf dem Autohof kostet 5 bzw. 10 EUR, wofür man für 4 bzw. 9 EUR einen Verzehrgutschein erhält, so dass letztlich nur Parkkosten in Höhe von 1 EUR entstehen. Dafür werden die Anlagen überwacht und saubergehalten.

 

Laut Auskunft ds Betreibers eines Autohofs an der Autobahn A6 ist der Autohof nie zu mehr als zwei Drittel ausgelastet. Weshalb hier auf Kosten der deutschen Steuerzahler durch kostenfreies Parken der Konkurrenzdruck noch erhöht werden soll, ist für uns nicht nachvollziehbar. Jeder LKW-Stellplatz kostet 60.000 EUR und beansprucht bei Einbeziehung aller Faktoren, wie Grünflächen, Fahrgassen usw. eine Fläche von 500 qm. Die laufenden Unterhaltskosten wie Wasser, Strom, Müllentsorgung, Pflege und Instandhaltung werden dauerhaft dem Steuerzahler belastet.

 

Unabhängig davon kann nach unserer Auffassung der tatsächliche Bedarf an LKW-Stellplätzen ohne Berücksichtigung der auf den Autohöfen zur Verfügung stehenden Stellplätze nicht zutreffend ermittelt werden. Die fehlende Berücksichtigung dieser vorhandenen Stellplätze wirft die Frage auf, ob der Bedarf an LKW-Stellplätzen zutreffend ermittelt wurde und ob eine zusätzliche PWC-Anlage in diesem Bereich überhaupt erforderlich ist.